Drones

5 kommerzielle Drohnen Hergestellt in den USA

Quelle: TerraView

Die kommerzielle Drohnenindustrie boomt – und wenn Ihr Unternehmen nach in den USA hergestellter Hardware sucht, haben wir zunächst eine Liste von 5 in den USA hergestellten kommerziellen Drohnen zusammengestellt.

Von DRONELIFE Staff Writer Jim Magill

Angesichts des Dramas, das durch den US-Handelskrieg mit China ausgelöst wurde, und der Besorgnis über potenzielle nationale Sicherheitsprobleme sind viele Drohnenbegeisterte und kommerzielle Drohnenbenutzer bestrebt, Drohnen zu kaufen, die von einem amerikanischen Unternehmen in den USA hergestellt werden

Es kann jedoch schwieriger sein, 100% reine amerikanische Drohnen zu finden, als es zunächst scheint. Während einige unbemannte Flugsysteme in den USA hergestellt werden, kann das Unternehmen, das sie herstellt, ihren Standort an einem anderen Ort haben – beispielsweise in Paris, Parrot mit Sitz in Frankreich oder in China, wie dies bei der Muttergesellschaft von Autel Robotics der Fall ist. Und selbst wenn das Endprodukt in Amerika zusammengebaut wird, kann die Drohne selbst einige Teile enthalten, die an anderer Stelle hergestellt wurden, einschließlich China.

Da das chinesische Unternehmen DJI die Kontrolle über etwa drei Viertel des US-amerikanischen Marktes für Drohnen für Verbraucher behält, ist die schlechte Nachricht für nichtkommerzielle Drohnenbenutzer, dass es nur wenige amerikanische Unternehmen gibt, die Qualitätsdrohnen im Preisbereich zwischen 300 und 1.000 US-Dollar herstellen mit den Produkten von DJI zu konkurrieren. Die gute Nachricht ist, dass es eine Handvoll Qualitätsdrohnen auf dem Markt gibt, die von Unternehmen hergestellt werden, die entweder im Besitz oder mit Hauptsitz in den USA sind und außerhalb beider Bereiche dieses Bereichs liegen.

Darüber hinaus bieten eine Reihe von US-amerikanischen Drohnenherstellern hochwertige High-End-Drohnen für gewerbliche Anwender oder Regierungsbehörden an.

Die folgende Liste besteht in keiner bestimmten Reihenfolge aus in den USA gebauten Qualitätsdrohnen:

Vantage Robotics Vesper

Als das 2013 gegründete Unternehmen Vantage Robotics aus dem Silicon Valley die Snap einführte, die erste Drohne, die einen FAA-Verzicht auf den Flug über Menschen erhielt, hatte das Unternehmen den Prosumer-Markt im Blick. Mit der Einführung von Vesper hat Vantage seinen Fokus jedoch streng darauf verlagert, Militär-, Ersthelfer- und kommerzielle Drohnenbenutzer anzulocken.

Als Reaktion auf das SRR-Programm (Short-Range Reconnaissance) des US-Verteidigungsministeriums entwickelte Vantage 2018 die Vesper-Drohne, sagte der CEO und Mitbegründer des Unternehmens, Tobin Fisher, in einem Interview. Fisher sagte, die Entscheidung zum Übergang vom Verbrauchermarkt zum Militär-, Industrie- und Handelsmarkt habe nach Einführung des Snap begonnen.

“Snap wurde als Consumer-Drohne entwickelt, und dann stellte sich heraus, dass es als kommerzielle Drohne besser geeignet ist”, sagte er. “Es war wirklich offensichtlich, dass es viele Elemente von Snap gab, die für industrielle, gewerbliche und militärische Kunden wirklich keinen Sinn machten.”

Die Vesper war eine der fünf Drohnen, die im Rahmen des Blue sUAS-Projekts für militärische Zwecke zugelassen wurden. Die zivile Version kostet etwa 8.000 US-Dollar.

„Vesper ist in jeder Metrik besser als Snap. Es hat deutlich längere Flugzeit. Snap kann 22 Minuten fliegen. Vesper wird fast eine Stunde fliegen “, sagte Fisher.

Vesper hat auch eine viel robustere Funkverbindung als der Snap; Es ist bis zu fünf Kilometer lang und für Militärkunden AS256-verschlüsselt. Der Vesper verfügt auch über ein viel ausgefeilteres Kamerasystem als sein Vorgänger. Es verfügt über einen 48-fachen Zoom und Funktionen bei schlechten Lichtverhältnissen für den Nachtbetrieb.

“Es hat im Grunde Nachtsicht sowie eine Wärmebildkamera und dreiachsige Stabilisierung”, sagte Fisher.

Mit seiner Kamerakonfiguration kann der Vesper auch die Photogrammetrieaufgaben ausführen, die für Kartierungs- und Vermessungsanwendungen erforderlich sind, sagte er.

Papagei Anafi USA

Der in Paris ansässige Parrot, der Consumer-Drohnen wie den beliebten Parrot Anafi herstellt, hat große Anstrengungen unternommen, um sicherzustellen, dass sein neuestes Produkt, der Anafi USA, das für militärische und kommerzielle Zwecke entwickelt wurde, als amerikanisches Produkt angesehen wird. Das im letzten Sommer eingeführte Marketing von Anafi USA zielte auf die Sicherheitsbedenken im Zusammenhang mit der Verwendung von DJI-Produkten ab. Im Gegensatz zu allen anderen Parrot-Produkten, die in Frankreich entworfen und in China hergestellt werden, wird der Anafi USA in Massachusetts hergestellt. Parrot behält eine strenge Kontrolle über die Lieferkette der Anafi USA und wählt vertrauenswürdige Komponentenhersteller basierend auf ihrem Herkunftsland aus.

Im September war die Anafi USA eine von fünf Drohnen, die im Blue SUAS-Programm für die US-Armee ausgewählt wurden. Durch die Aufnahme in die Blue sUAS-Liste erhält die Anafi USA ihren Gütesiegel für die Verwendung durch die Armee, das breitere Verteidigungsministerium (DOD) und andere Bundesbehörden. Bei der Montage in einem NEOTech-Werk in der Nähe von Boston gilt der Anafi USA als „Made in USA“ -Produkt (sowie für die Aufnahme in diese Liste).

Mit einem Preis von rund 7.000 US-Dollar ist der Anafi USA etwa zehnmal so teuer wie das Anafi-Verbrauchermodell und gehört damit fest zur Kategorie der Drohnen für Unternehmen. Laut der Parrot-Website soll es „die Anforderungen von Ersthelfern, Feuerwehrleuten, Such- und Rettungsteams, Sicherheitsbehörden, Vermessungs- und Inspektionsfachleuten erfüllen“.

Hervorheben der Sicherheitsmerkmale Laut Parrot bietet “Anafi USA die gleichen High-End-Sicherheits-, Haltbarkeits- und Bildgebungsfunktionen wie die für die US-Armee entwickelte Kurzstrecken-Aufklärungsdrohne (SRR) von Parrot.”

Die kardanische und fortschrittliche Optik des Anafi USA wurde speziell für die Bedürfnisse von Feuerwehrleuten und anderen Ersthelfern entwickelt. „Der 32-fache Zoom basiert auf zwei 21-Megapixel-Kameras, sodass Bediener Details aus einer Entfernung von bis zu 5 km klar sehen können.“ Mit diesem System kann die Drohne Details aus einer Entfernung von 50 Metern mit einer Genauigkeit von nur 1 cm genau erkennen.

Der kompakte, faltbare Anafi USA wiegt nur 1,1 Pfund und bietet eine Flugzeit von 32 Minuten – die Klassenbeste für eine Drohne dieser Größe. Das Standardpaket der Drohne enthält drei Akkus mit einer Gesamtflugzeit von 1,5 Stunden.

Der Skydio 2

Skydio 2

Mit knapp 1.000 US-Dollar befindet sich die autonome Kamera-Drohne Skydio 2 am Wendepunkt zwischen einer Consumer-Drohne und einer Enterprise-Drohne. Mit Hauptsitz und Produktionsstätten in Redwood City produziert Skydio ein All-American-Produkt.

Der Skydio 2 wurde für einen autonomen Flug entwickelt, der auf Deep-Learning-Algorithmen basiert. Damit ist er die ideale Drohne für die sportliche Kinematographie. So kann die Drohne ihrem Bediener folgen, wenn sie ein Dirtbike fährt oder eine Piste hinunterfährt, während die Drohne der Aktion folgt Erkennen und Vermeiden von Hindernissen wie Ästen auf seinem Weg. Das dreiachsige Gimbal unterstützt eine 12-Megapixel-Kamera, die 4K-Videos mit 60 Bildern pro Sekunde für qualitativ hochwertige Bilder aufnehmen kann.

Zu den optionalen Add-Ons, die eine Vielzahl kommerzieller Anwendungen ermöglichen, gehören: Skydio 3D Scan ™, eine einzigartige digitale Scan-Software zur Inspektion komplexer Strukturen wie Brücken oder Sendemasten; und Skydio House Scan ™, eine Scan-Software auf dem Dach von Wohngebäuden, die eine vollständig autonome Erfassung von Präzisionsbildern durch Hausversicherungsagenten ermöglicht.

Wie der Parrot Anafi USA wurde Skydios führendes Militärprodukt, der Skydio X2D, als eine der fünf Drohnen akzeptiert, die im Rahmen des Blue sUAS-Programms für den Einsatz im Verteidigungsministerium zugelassen sind.

RangePro X8P

Wie der Skydio 2 ist auch der RangePro X8P von TerraView aus Valencia, Kalifornien, ein in Amerika hergestelltes Produkt, das für den Industrie-, Ersthelfer- und Regierungsbehördenmarkt entwickelt wurde.

Der im März 2020 vorgestellte RangePro X8P, auch als Pixhawk bekannt, ist ein Nachfolgemodell des 2019 veröffentlichten RangePro X8 des Unternehmens. Wie sein Vorgänger ist der RangePro X8P eine Unternehmensdrohne, die mehr als 70 Minuten mit einem fliegen kann Standard-Sensornutzlast mit einer einzigen Batterie. Im Gegensatz zu seinem Vorgänger ist der Pixhawk jedoch mit Systemkomponenten und -optionen ausgestattet, die den Richtlinien der Bundesregierung und (DoD) entsprechen.

Das UAV wird laut der TerraView-Website „stolz in den USA entwickelt und hergestellt“. Das Unternehmen ist stolz darauf, dass die meisten Schlüsselkomponenten seiner Drohnen – Radios, Nutzlasten, Gimbal – von US-Unternehmen oder anderen nichtchinesischen Lieferanten bezogen werden.

“Wir haben mit Lieferanten in den USA und anderen US-Partnerländern zusammengearbeitet, um erstklassige technische Lösungen und Komponenten bereitzustellen, mit denen wir eine der leistungsstärksten kommerziellen Drohnen auf dem heutigen Markt herstellen können”, sagte Bruce Myers, Präsident von TerraView

Der RangePro X8P verwendet die gleichen Flugzeugzellen- und Militärtechnologien wie der RangePro X8, “aber jetzt mit einem in den USA hergestellten Flugsteuerungssystem (FCS) und anderen nichtchinesischen Systemkomponenten und Datenerfassungsoptionen”, fügte Myers hinzu.

Mit seinen Datenerfassungsfunktionen ist der Pixhawk für eine Reihe von kommerziellen und behördlichen Anwendungen gerüstet, darunter: Vermessung der strukturellen Integrität, Kartierung und Modellierung des Geländes, Baustellenplanung und Inspektion von Solarmodulen, Pipelines, Handytürmen und Stromleitungen.

Hohe EVO II

Vielleicht stellt keine Drohnenfirma das Rätsel dar, herauszufinden, was genau eine „amerikanische“ Drohne besser definiert als Autel Robotics. Das in Bothell, Washington, ansässige Unternehmen, das sich im Besitz der in China ansässigen Autel Intelligent Technology befindet, gab im September bekannt, dass es sein „Autel EVO II Dual Enterprise UAS-Paket / -Paket“ herausbringt und seinen Kunden ein „in den USA hergestelltes Flugzeug mit ausländischen Produkten“ anbietet und häusliche Teile und Arbeit. “

Mit einem Listenpreis von knapp 1.500 US-Dollar vermarktet Autel den Autel EVO II Dual als Unternehmensdrohne, „die das Personal der öffentlichen Sicherheit bei der Identifizierung von Personen und Gegenständen im Dunkeln durch Rauch / Nebel unterstützt“. Die Drohne bietet „die höchste IR-Kamera mit Auflösung verfügbar “, zusammen mit einer zweiten, separat funktionierenden RGB-Kamera mit 8K-Auflösung.

Die 8K-Kamera des EVO II gilt als die weltweit erste faltbare 8k-Drohne und bietet Detailgenauigkeit, Zoomfunktion und die Möglichkeit, Videos an jeden Befehlsort zu streamen. Es erfasst Bilder mit 16-mal mehr Pixeln als HD-Kameras und viermal so vielen Pixeln wie 4k-Kameras.

Trotz ihrer kompakten Größe (es wiegt 2,5 Pfund) hat die Drohne eine leuchtend orange Farbe, die es einfach macht, am Himmel zu verfolgen oder auf dem Boden zu sehen. Es ist mit einer omnidirektionalen Hinderniserkennung ausgestattet, darunter 12 visuelle Sensoren und zwei Ultraschallsensoren an der Unterseite der Drohne.

Autel vermarktet das EVO II Dual-Paket, um Regierungsbehörden und andere Betreiber anzusprechen, die misstrauisch sind, eine in China hergestellte Drohne zu kaufen, die potenzielle Sicherheitsbedenken aufwerfen könnte. Mit einer Flugzeugzelle aus China, IR- / Wärmebildkameras von FLIR in den USA und Sony-Bildgebern aus Japan wird das Endprodukt in der Autel-Produktionsstätte in Bothell, Washington, montiert.

Darüber hinaus kann die Drohne geflogen werden, ohne über ein mobiles Gerät eine Verbindung zum Internet herzustellen, da die Fernbedienung ein 3,3-Zoll-Display für FPV bietet. “Wenn das mobile Gerät für die Vorschau und den autonomen Flugmodus mit einem mobilen Gerät verbunden ist, kann es in den Flugzeug- / Nicht-Daten-Modus versetzt werden, sobald lokale Karten für die Missionsplanung heruntergeladen wurden”, sagte Autel.

Miriam McNabb ist Chefredakteurin von DRONELIFE und CEO von JobForDrones, einem Marktplatz für professionelle Drohnen-Services, und faszinierte Beobachterin der aufstrebenden Drohnenindustrie und des regulatorischen Umfelds für Drohnen. Miriam hat über 3.000 Artikel verfasst, die sich auf den kommerziellen Drohnenbereich konzentrieren, und ist eine internationale Rednerin und anerkannte Persönlichkeit in der Branche. Miriam hat einen Abschluss von der University of Chicago und über 20 Jahre Erfahrung im High-Tech-Vertrieb und Marketing für neue Technologien.
Für Beratung oder Schreiben in der Drohnenbranche senden Sie eine E-Mail an Miriam.

TWITTER: @spaldingbarker

Abonnieren Sie DroneLife hier.

Related Articles